PING IDENTIFY: Die neue Welt der digitalen Freiheit

ITConcepts Automotive beantwortet Fragen zur IT-Sicherheit
Mobile Gerätenutzung von Mitarbeitern in Unternehmen

Frankfurt/Wolfsburg, 18. Oktober 2016 --- Bei Datenpannen hat natürlich die IT des Unternehmens Schuld, sagen Mitarbeiter. Doch stimmt das wirklich? Wer ist schuld? Eine Befragung von PING Identity kam zu interessanten Ergebnissen.


IT, Mitarbeiter & Sicherheitspraktiken

Ein Drittel der Mitarbeiter greift von privaten Geräten mehr als einmal täglich auf Arbeitsdaten zu. Sie haben zwar ein hohes Sicherheitsbewusstsein, zeigen oft aber ein riskantes Verhalten. Sie wissen zwar, durch welche Online-Aktivitäten private und berufliche Daten offengelegt werden – sie verhalten sich jedoch nicht immer entsprechend. Viele geben ihre Passwörter nicht weiter. Obwohl sie durchaus die Passwort-Best Practices kennen, ist ihnen Komfort wichtiger als Sicherheit. Aber wenige wechseln regelmäßig das persönliche Passwort, ebenso das Arbeitspasswort. Einige neigen sogar dazu, den Account wiederherzustellen. Sie meinen, dass die IT für die Datenpanne verantwortlich ist. Eine Gefahr, die oft noch unterschätzt wird.

Was kann man zur eigenen Sicherheit im Unternehmen tun?

Identitätsbasierte Sicherheitslösungen ermöglichen dies, indem sie das Identitätsmanagement in den Mittelpunkt der eigenen Sicherheitsstrategie stellen. Mit ihrer Kombination aus bestehenden und künftigen Sicherheitstechnologien bieten diese weiterentwickelten IAM-Lösungen alles, was Unternehmen benötigen, um sich den Herausforderungen durch Mobiltechnologien, IoT und Cloud zu stellen und ihren Benutzer über alle Grenzen hinweg zu schützen. Organisationen können ihren Mitarbeitern, Partnern und Kunden sicheren und reibungslosen Zugriff auf interne und Cloud-Anwendungen bereitstellen und dabei auf eine Firewall als primären Schutzmechanismus verzichten.

IDENTIFY – eine eigene Messe für die Sicherheit

Die IDENTIFY 2015 war gleich bei ihrer Premiere ein Riesenerfolg! In vielen Gesprächen kristallisierte sich heraus, wie Mitarbeiter von Unternehmen, Partnern und Kunden die neue Welt der digitalen Freiheit erleben. Eine Welt, in der die klassischen Unternehmens¬grenzen nach und nach verschwinden und kaum ein Unternehmen mehr an Identity Defined Security vorbeikommt.   
Die diesjährige IDENTIFY 2016 verspricht noch größer und besser zu werden: mit mehr Beiträgen, mehr Produkttutorials - und dieses Jahr mit einer zusätzlichen Veranstaltung in Frankfurt. Hier erfährt man, wie führende Unternehmen ihre digitale Transformation mit einem ganz neuen Sicherheitsansatz beschleunigen. Unsere Mission ist, dafür zu sorgen, dass die richtigen Benutzer einen sicheren Zugriff auf die richtigen Ressourcen erhalten – überall und von jedem Gerät aus.

Sicherheitsexperten ITConcepts informieren auf IDENTIFY  

In einer Smart City muss jede Entität über eine eindeutige Identität verfügen, dies gilt sowohl für Laternen und Ampeln, aber auch für Parkplätze oder Luftsensoren. Erst dann können Kommunikationspartner eindeutig authentifiziert werden und ihre erzeugten Daten sicher austauschen. Durch die Meldung eines Parkplatzes über seinen Belegstatus kann bspw. eine gezielte Navigation zu einem freien Parkplatz inklusive dessen Reservierung ermöglicht werden. Eine Ampel kann die Daten von allen Fahrzeugen um sich herum sammeln, auswerten und darauf basierend die perfekte Ampelschaltung für die jeweilige Situation ableiten. Parkplatzverfügbarkeit und ein ungestörter Verkehrsfluss sind nur zwei Maßnahmen, um Frust und unnötige Umweltbelastungen zu vermeiden. Die Herausforderung dabei: die Millionen von Identitäten und damit verbundenen Fragen zur Erhebung und zum Umgang mit Big Data, der Datensicherheit oder rechtlichen Rahmen-bedingungen müssen auf dem Weg zu einer Smart City beantwortet werden.

Der Datenschutz und die allgemeine Sicherheit der Kommunikation muss betrachtet werden, ebenso die Privatsphäre und Einwilligung des Besitzers. Ein Identity Management überprüft eindeutig zugewiesene Identitäten auf ihre Gültigkeit und Autorisation, wodurch es zu einem elementaren Baustein für mehr Sicherheit im Internet of Things wird.

Im Internet of Things (IoT) steuern sich Dinge selbst, speichern und tauschen Daten aus, überwachen Prozesse und kommunizieren eigenständig miteinander. Damit diese vernetzte Selbstorganisation transparent und zuverlässig funktioniert, muss jede Entität über eine eindeutige Identität verfügen. ITConcepts nennt diesen Prozess DINGitalisierungTM.

ITConcepts Automotive gehört zur weltweit tätigen ITConcepts Unternehmensgruppe. Der Beratungsspezialist für IT-Security, Identity & Access Management und IT-Management steht für eine fundierte Betreuung seiner Kunden.

Weitere Informationen durch:

ITConcepts Automotive GmbH            
Gernot Joswig                    
Zu dem Balken 13                    
38488 Wolfsburg                    
Fon:  05361 / 8344963                
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!           

 

pdf Download

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen Ok